Mittwoch, 30. November 2016

DIY | Weihnachtsdeko selbermachen

Wann ward ihr das letzte Mal draußen für einen ausgedehnten Spaziergang? Das kalte, aber trockene Wetter bietet sich ja momentan an, um dick eingepackt einen vorweihnachtlichen Waldspaziergang zu machen. Den könntet ihr dann gleich mit meinem DIY verbinden und verschiedene Utensilien sammeln! Was ihr alles braucht, um das gewisse Weihnachts-Extra an eure Wand zu zimmern, erfahrt ihr hier.

Okay, okay, nennen wir es nicht gleich DIY, aber für "weihnachtliche Inspirationen" gibt's einfach noch keine ordentliche Abkürzung. Ich zeig euch heute einfach mal, was wir neuerdings Selbstgemachtes an unserer Wand baumeln haben. Wenn ihr auch Lust habt sowas zu machen, solltet ihr als allererstes mal vor die Tür gehen euch euch einen schönen, stabilen, etwas dickeren Stock suchen. Meiner ist ziemlich gerade, was mich im Nachhinein ein wenig ärgert, richtig verzweigt fände ich noch besser. Außerdem könnt ihr so ziemlich alles dranhängen, was euch vor die Nase fällt: Tannenzweige, Nüsse, Zapfen, Eicheln, Rinde und was die Natur noch so hergibt.
Zubehör Weihnachtsdeko

Weil ich es ganz gern noch ein bisschen kitschiger habe (danke, Mama!!!1111!!1), kamen bei mir noch rote Kugeln, weiße Glizzi-Rentiere und selbstgemachte Sterne dran. Allein für diese drei Sterne habe ich bestimmt 7 Stunden gebraucht. Naja, wer sonst nichts zu tun hat. Ihr braucht außerdem Garn, Wolle oder Schleifenband eurer Wahl, um die Einzelteile an den Ast zu knoten und zwei Stücken breites Band für beide Seiten des Stocks. Messt vorher aus, wie weit unten oder oben eure Deko am Ende an der Wand hängen soll, um die Länge der zwei Bänder zu ermitteln.

bemalte Zimtstangen

Wir hatten hier noch ein paar alte Zimtstangen rumliegen, die leider schon ihren Duft verloren haben, aber immer noch hübsch anzusehen sind. Die musste ich natürlich vorher noch mit Metallicfarbe anpinseln, für ein bisschen mehr Glow - das ist hier schließlich ein Beautyblog.  Ich bin eben detailverliebt.

Zapfen schnüren

So und jetzt heißt es knoten, knoten knoten. Die einzelnen Knoten habe ich jeweils mit einem Tropfen Sekundenkleber fixiert, damit sie nicht wieder aufgehen können. Wenn eure Hände am Ende nicht total mit Harz und Sekundekleber verschnoddert sind, habt ihr irgendwas falsch gemacht. Endspurt. Jetzt müsst ihr eure mit Schlaufen und Fäden bestückten Einzelteile nur noch an den Stock hängen. Symmetrisch oder kreuz und quer, wie ihr mögt.

weihnachtliche Ast-Deko über dem Kamin

So sieht der selbstgemachte und super günstige Wandschmuck bei uns aus. Jetzt nur noch vor den Ofen kuscheln und mit einem schönen Schoko-Tee das Gebaumel beobachten. Wenn ihr das DIY nachmacht, würde ich mich wahnsinnig über Bilder eurer Werke freuen!

Liebe Grüße,
Caro


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Meinungen, Erfahrungen und konstruktive Kritik☺