Dienstag, 10. Februar 2015

Gesunde Ernährung ist die beste Diät - Abnehmen, Ernährung, Tipps

Hier war es ein wenig still die letzte Zeit, aber heute möchte ich mal über etwas schreiben, womit ich mich in letzter Zeit mehr beschäftige, als mit Kosmetik. Es geht um Ernährung. Ich habe mir dieses Jahr ganz fest vorgenommen, endlich mein Wunschgewicht zu erreichen und fit zu werden. Dafür ist das A und O eine gesunde Ernährung. Sport natürlich auch.

Ich bin derzeit total im Ausprobier-Fieber und lasse in Sachen Lebensmitteln meiner Kreativität freien Lauf. Ich probiere total gern Dinge aus und versuche, mich möglichst ausgewogen zu ernähren.

Ich renne dabei keiner Diät hinterher, ich halte weder besonders viel von "Low Carb", noch von "High Fat" und wie sie alle heißen. Ich bin der Meinung, dass eine ausgeglichene Kombination von allem einfach am besten und gesündesten ist. Ich bin ja so eine Art Flexivegantarier, sprich ich esse mittlerweile wirklich wenig Fleisch, eigentlich kaum noch. Dafür liebe ich Fisch. Ich esse gern vegane Produkte und probier mich in der veganen Küche aus, weil ich es einfach total spannend finde und es so viele neue Lebensmittel zu entdecken gibt, die den Horizont enrom erweitern.

Dafür habe ich mir vor kurzem "Vegan für Faule" von GU gekauft, kostet 14,99€ und ich kann es absolut empfehlen. War für mich von allen veganen Kochbüchern das Ansprechendste. Ganz einfach weil es a) total gut bebildert ist und b) einfache Rezepte enthält bei denen man c) nicht Unmengen ausgefallener Produkte benötigt. Ich mag das wirklich sehr.

Ich ernähre mich wie gesagt nicht komplett vegan, ich esse zum Beispiel auch Eier und Käse. Allerdings achte ich mittlerweile sehr darauf, wo die Produkte herkommen. Eier haben wir zumeist selber, da wir eigene Hühner haben, oder mein Papa bringt sie von einem bekannten Bauern mit. Käse kaufe ich meist nur noch in Bioqualität, nicht alles, aber ich versuche darauf zu achten. Bei Fisch ist es genauso, ich achte auch darauf, dass mein Thunfisch beispielsweise nicht aus Schleppnetzfang sondern aus Angelrutenfang kommt, diese Angabe findet ihr auf der Dose. Generell achte ich mittlerweile sehr auf die Inhaltsstoffe in Lebensmitteln und vermeide Hefeextrakte, Geschmacksverstärker, Aromen, E-Stoffe und sonstigen Chemokram. Ihr glaubt gar nicht, wie verseucht diese ganzen industriell gefertigten Produkte sind.


Was mir sehr hilft und mir einen Überblick über mein Essen verschafft, ist Noom. Noom ist eine App, die ihr euch kostenlos auf's Smartphone laden könnt. Es funktioniert im Grunde ähnlich wie Weight Watchers, nur dass statt Punkte Kalorien gezählt werden. Das Gute ist, dass es eine riiiieeesige Lebensmitteldatenbank gibt, ihr müsst wirklich einfach nur das Lebensmittel eingeben und es wird euch angezeigt. Das ganze ist super einfach und geht schnell. Anhand eurer Größe und eures Wunschgewichtes wird euer Kalorienbudget berechnet, an das ihr euch grob halten solltet. Ich bin auch öfter mal drüber, aber das ist nicht schlimm. Es ist alle mal besser als vorher, denn man hat einen groben Überblick, was man so zu sich nimmt und stopft nicht mehr wahllos alles in sich rein. Außerdem könnt ihr auch sportliche Aktivitäten eintragen und der integrierte Schrittzähler hilft euch dabei, einen Überblick über eure Bewegung zu erhalten. Mir hilft das wirklich gut und es macht irgendwie Spaß. Es gibt auch Noom Pro mit noch mehr Funktionen, aber mir reicht bisher die kostenlose Version.
Jedenfalls habe ich jetzt hier mal ein paar Gerichte, die ich so in letzter Zeit gegessen habe, sowohl frühstückstechnisch, als auch zum Abendbrot oder Mittag. Ich esse viel Vollkorn, versuche einen hohen Anteil an Gemüse zu mir zu nehmen, bei Obst muss ich immer etwas aufpassen, da ich glaube, eine leichte Fruktoseüberempfindlichkeit zu haben, zumindest krieg ich da öfter mal Bauchschmerzen.

Frühstücksverianten die ich gerne esse
  • Porridge (Haferbrei) - gibt es als fertige Mischungen, z.B. von Alnatura, könnt ihr aber auch aus Haferflocken oder fertigem Müsli machen. Ich koche das kurz mit Dinkel- oder Reismilch auf und verfeinere ihn dann je nach belieben mit Zimt, Früchten, Trockenfrüchten etc. Da könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen
  • Müsli (auch verfeinert je nach Belieben)
  • Früchte mit Joghurt - dazu einfach verschiedenes Obst in eine Schüssel schneiden, etwas Joghurt drüber, zum Beispiel den Alpro Apfelstrudel (der ist soooo lecker) und noch ein bisschen Knuspermüsli drüber oder TK Beeren, super lecker und sättigend (vor allem, wenn ihr eine Banane mit reinschnippelt)
  • Vollkornbrot / Vollkornbrötchen mit diversen Aufstrichen (benutze gern vegetarische und vegane Aufstriche von Tartex, Smörrebröt von Zwergenwiese ist sooo gut! und empfehlen kann ich auch das BioPrimo Zwiebel-Apfelschmalz von Müller)
  • Pancakes aus Dinkelmehl (oder anderen Vollkornmehlen) mit Joghurt, Früchten etc.
  • Oder eben selbst angerührte Aufstriche wie Avocadocreme (Avocado zerdrücken, Pfeffer, Salz, etwas Zitrone, nach belieben Tabasco, Knoblauch oder Muskat, wie ihr wollt), darüber Thunfisch und Kirschtomaten, lecker!
Wichtig ist natürlich auch: Viel trinken! Deswegen gibts zum Frühstück direkt eine Kanne Tee, meist Grüntee, Oolongtee etc. Die wirken auch gleichzeitig entgiftend und helfen beim Abnehmen.

Vollkornbrot mit Avocadocreme, Thunfisch und Kirschtomaten
Früchte (Banane, Birne, Blutorange), Alpro Apfelstrudel getoppt mit Aldi Bio-Knuspermüsli mit Trockenfrüchten

Ideen für Mittag- und Abendessen
  • Tomate-Mozzarella (gibt auch fettarmen Mozzi)
  • Salate (mit angebratenem Tofu, oder Hühnchen, Nüssen, Samen, Cranberries, Feta etc.)
  • Vollkorn- oder Wildreis, Reispfannen mit Gemüse, Hühnchen, Tofu
  • Eier (auf Vollkornbrot, Rührei, Omelette, Eiburger...)
  • körniger Frischkäse (der ist so vielfältig einsetzbar, zum Überbacken, als Aufstrich, in Salaten etc.)
  • Fisch
  • viiieeel Gemüse, ich liebe Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen..sollte man immer im TK-Fach haben
  • Vollkornnudeln mit Pesto, Tomatensauce, Avocado-Kirschtomaten-Sauce etc.
Eiburger aus zwei umgedrehten Spiegeleiern, Berief Soja Fit Bio Burger (die schmecken unglaublich gut!), Salat, Tomate, Ketchup, Senf und Gewürzen

Gemischter Salat mit Mais, Paprika, Gurke, Tomate, Feldsalat, fettarmer Joghurtdressing und angebratenen Streifen vom Basilikumtofu (gibts bei Rewe, auch als Erdnuss- und Paprikatofu)

Roter Lavareis mit Gorgonzola-Spinat und Kabaljaufilet, überbacken mit Kirschtomaten und körnigem Frischkäse, yummy

Alternativen zu Schokolade und Chips
  • das einzige Obst, dass bei mir Heißhunger auf Schokolade stillen kann, sind Kakis bzw. Sharonfrüchte. Ich liebe liebe liebe die Dinger. Die sind wirklich zuckersüß, selbst wenn sie sich ganz hart anfühlen. Ich schneide sie in Scheiben oder Würfel und esse sie mit Schale, weil die Schale irgendwie total der Geschmacksträger ist. 
  • Pomelo! Für mich die totale Alternative zu Knabberzeug beim Fernsehengucken! Ich bin jemand, der immer was machen oder nebenher knabbern muss,wenn ich einen Film schaue und dafür sind Pomelos perfekt. Die keckern nicht, haben ganz festes Fruchtfleisch, aber sind beim Zerbeißen trotzdem saftig. Ich puhle das Fruchtfleisch immer aus der Haut, während ich einen Film schaue und damit bin ich dann auch beschäftigt und abgelenkt. Kann ich nur empfehlen.
  • gesalzenes Popkorn als Chipsersatz. Esse ich ganz gerne mal, gibts für die Mikrowelle und ist auf jeden Fall kalorienärmer als Chips
Natürlich gönne ich mir auch was, ich ess gern mal ein Stück Kuchen, oder Kekse etc. Dann bin ich eben auch mal über meinem Kalorienbudget, aber da mache ich mich auch nicht verrückt.

Da ich bei meinen Eltern wohne und die zumeist eher ungesunde Sachen kaufen, habe ich mir jetzt angewöhnt, selbst für mich einkaufen zu gehen.

Was ich immer im Haus habe
  • Reis
  • Nudeln
  • Vollkornbrot
  • Mehl (Dinkel mag ich gern)
  • Müsli
  • Haferflocken
  • Trockenfrüchte (Cranberries, Kirschen, Rosinen, Gojibeeren, Acaibeeren etc.)
  • Nüsse und Kerne (Cashew, Kürbis, Sonnenblumenkerne, Walnuss etc.)
  • Milch (Dinkel-, Hafer-, Mandel-, Reis-, Kokosdrin. Ich benutze nur sowas und keine Kuhmilch)
  • Tofu (Räuchertofu, Basilikum-, Erdnuss-, Paprikatofu von Rewe)
  • Eier
  • Joghurt (z.B. Alpro)
  • Gemüse (Avocado, Tomaten, Gurke, Eisbergsalat, Paprika, Ruccola, Feldsalat, Mais aus der Dose, auch TK-Gemüse, da sollte immer was da sein, Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen, Mischgemüse, Bohnen, Spinat)
  • Obst (Bananen! Wichtiger Sattmacher - auch TK-Obst wie gefrorene Beeren)
  • körnigen Frischkäse (einfach für alles einsetzbar und kalorienarme Alternative zu Feta und Mozzi)
  • Feta und Mozzi
  • Aufstriche (Tartex, Alnatura, Zwergenwiese, BioPrimo etc.)
  • Gewürze, Essige, Öle, Senf, Ketchup
  • Fruchtmuße z.B. von GutBio (Penny), hab ich letztes Apfelmuß, Mangomuß und noch irgendwas gekauft, die sind ohne Zuckerzusatz und eignen sich super für Pancakes, aber auch zum so essen, wenn man Lust auf was Süßes hat
  • Kakis!
  • Pomelos!
Wenn ihr das alles im Haus habt, könnt ihr auf jeden Fall immer irgendwas schnelles kochen.
Was Sport angeht, da bin ich ziemlich faul. Aber ich kann euch absolut die 30DaysShredChallenge von Jillian Michaels empfehlen. Dieses Programm besteht aus drei Leveln, wovon man jedes Level 10 Tage lang macht. Es ist eine Kombination aus Cardio, Kraft- und Bauchmuskeltraining. Ich habe damit bereits letztes Jahr 10kg abgenommen und werde jetzt definitiv wieder anfangen. Es ist anstrengend, es ist schweißtreibend, aber wenn man sich einmal überwunden hat, fühlt man sich hinterher soooo gut. Ich schwöre. Und man sieht und merkt die Erfolge.

Ich werde also am Ball bleiben und vielleicht konnte ich euch auch ein bisschen motivieren. Ich halte euch auf dem Laufenden und zeige euch immer mal wieder, was ich so esse.

Wenn ihr Lust habt, dann folgt mir doch auf Instagram, dort poste ich oft Bilder von meinem Essen. Ihr findet mich dort auch unter 'Erdbeerliese'.

Liebe Grüße

Erdbeerliese

Kommentare:

  1. Sehr cool.
    Toller Beitrag, gefällt mir gut :)

    Ich bin ja bei der Ernährung auch so.
    Also..eigentlich bin ich (nur) Vegetarier, aber ich bin auch voll piepsig, was Eier und Milch angeht. Aber Käse ess ich sehr gerne.... allerdings so wie du, nur Bio. Ich kaufe dazu noch den ohne tierisches Lab.
    Zum Großteil ernähre ich mich quasi fast vegan, esse aber echt gerne Käse und kauf auch mal ne Packung Kekse oder ne Tafel Schoki ;)
    Ich zieh das ja nun schon einige Jahre so durch (allerdings nicht als Diät!) und vor über einem Jahr hab ich mir z.B. ein reines Obstfrühstück angewöhnt. Also Birne/Banane/Apfel/Melone mit Cranberries, Gojibeeren, mit ein paar Maisflakes oder Dinkelflakes... und evtl etwas Sojajoghurt.
    Ich hab damals gelesen, dass wohl tierische Lebensmittel zum Frühstück nicht gut sind und ohne diese der Stoffwechsel besser in Schwung gebracht wird ....

    Und was ich noch loswerden will: Lass mich/uns doch mal wissen, ob du in ein paar Monaten auch so ein "Ernährungs-Fascho" *hust* geworden bist. Ich hab damals, mein Freund auch, angefangen, jeden zu belehren .... jedem erklärt, dass Milch unnnatürlich ist, man das nicht trinken soll .... Milch, Käse, Wurst und ein Ei zum Frühstück ist scheiße... etc etc etc blablabla ;)

    Bleib auf jeden Fall dabei, das wird was bringen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, lieben Dank :) Also ich ernähre mich ja auch nicht so auf Grund einer Diät, sondern weil ich meine Ernährung generell umgestellt habe und aus moralischen Gründen, meiner Fitness und dem körperlichen Wohlbefinden. Ein Ernährungs-Fascho werde ich nicht, weil ich aus Erfahrung weiß, dass Belehrungen keinen Sinn haben. Es ist viel besser, Menschen für eine Sache zu begeistern. Und das geht am besten, in dem man sie davon überzeugt, dass Dinge gut sind. Essen zum Beispiel. Ich lasse meine Mama immer von meinen Kochkünsten probieren und bisher war sie von meinen Tofu- und Soja bzw. Vegansachen auch überzeugt. Sie würde nie auf Fleisch verzichten, aber findet die Alternativen trotzdem lecker :)

      Löschen
    2. Jap, so ists richtig. Umstellen klingt immer gut :) Ich seh das bei mir auch nicht mehr als trotziges "ich esse kein Fleisch"-Ding (bin siet 10 Jahren Veggie), sondern ich hab schon meine ethnischen und moralischen Gründe.
      Meine ganze Familie ist mittlerweile viel bewusster und viiieel weniger Fleisch. Ich hab auch gut überzeugt!

      Löschen
  2. Hallo liebe Erdbeerliese!

    Ich bin auf deinen Blog über YouTube gestoßen, dort habe ich mir im vergangenen halben Jahr immer mal wieder ein paar deiner Videos angeschaut, weil ich dich sympathisch finde.

    Danke für deinen Post! Bei mir ist es so, dass ich mich nun auch vermehrt mit der Ernährung auseinandersetze, vor allem der bewussten natürlich. ;-) Die Lebensmittelindustrie gaukelt uns was vor, das ist nichts Neues, und ich habe vor einiger Zeit beschlossen, mich einfach selbst zu informieren. Habe dann viel herausgefunden; weißer Zucker ist schlecht, Palmöl rodet die Regenwälder und dadurch sterben viele Orang Utans, Kuhmilch kann nicht gesund sein, etc pp. In den letzten Monaten bin ich vor allem auch auf Naturkosmetik aufmerksam geworden und meide die großen Nicht-NK-Konzerne, aufgrund der Tierversuche und der chemischen Inhaltsstoffe. Es ist so, dass ich einige Zeit Vegetarierin war, ich dann aber an Anämie erkrankte, also Blutarmut/Eisenmangel. Seit 3-4 Jahren esse ich nun wieder Fleisch, bin aber unzufrieden über die Menge. Ich finde, Fleisch sollte Luxusgut sein. Ich ertappe mich aber immer wieder dabei, wie oft in der Woche wir (ich lebe mit meinem Freund zusammen) Fleisch essen. Sei das jetzt Geflügelaufschnitt, Bolognese oder Chicken Wings. Dabei achte ich eigentlich auch auf die Herkunft und die Qualität...aber irgendwie...zieht es mich wieder dazu, den Fleischkonsum zu senken - und auch an sich tierische Produkte. Ich liebe Feta und Mozzarella, und würde auch nicht darauf verzichten wolllen. Vielmehr geht es mir auch darum, der Welt nicht zur Last zu fallen, anstatt nur an mich zu denken. Ich weiß, dass mir Käse beispielsweise nicht schadet, und deshalb esse ich ihn. Aber Fleischkonsum und Palmfett-Konsum schädigen der Umwelt, das ist gerade mein Denken. Und deshalb interessiere ich mich sehr, mehr hin zur vegetarischen/veganen/frischen/guten Kost zu gehen. Habe da heute in der Stadt ein Buch entdeckt "7 Tage grün", das einem eine Woche lang beim Fasten mit Smoothies und Grün-stuff unterstützt. Ich denke, dass ich das demnächst mal ausprobieren werde und so den Weg ebnen, die richtig gute Ernährung anzustreben.
    Ich wollte dich eigentlich gar nicht zuquatschen, habe mich durch deinen Beitrag aber wahnsinnig inspiriert gefühlt, auch meinen Senf bzw. meine Eindrücke abzulassen. ;-)

    Viele liebe Grüße und viel Erfolg
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ich denke man kann sich auch mit Blutarmut sehr gut vegetarisch ernähren, es gibt so viele Lebensmittel die Eisen enthalten (Haferflocken, Grünkern, Linsen....) und Palmfett wird übrigens auch biologisch angebaut, dafür werden keine Regenwälder abgeholzt. Sehr viele Biomarken verwenden Palmöl/Palmfett.

      Ich freue mich auf jeden Fall, dass dir mein beitrag gefallen hat. Ich mache mir einfach auch vermehrt Gedanken um mich und meine Umwelt.

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinungen, Erfahrungen und konstruktive Kritik☺