Sonntag, 24. Februar 2013

Rezension | Dance of Shadows - Tanz der Dämonen - Yelena Black

Die richtigen Schritte mit dem richtigen Tänzer können eine gefährliche Wirkung haben...


Dance of Shadows ist ein Jugend-Fantasy-Thriller von Yelena Black und ist Mitte Februar im bloomoon Verlag erschienen. Der Preis liegt bei 17,99€ bei 380 Seiten. Das Buch ist eingeschlagen und hat ein sehr schönes Cover. Darauf lässt sich auch erahnen, worum es in diesem Buch geht, nämlich um Ballett. Die Titelschrift ist glänzend rot-metallisch und das Bild an sich wirkt sehr mystisch und anziehend.

Inhalt
Die junge Vanessa wurde auf der New York Ballett Academy angenommen, die renomierteste Ballettschule weltweit. Doch eigentlich wollte sie nur aus einem Grund unbedingt dorthin: weil sie auf der Suche nach ihrer Schwester ist. Margaret selbst war Schülerin an dieser Schule und verschwand vor einiger Zeit spurlos. Und damit ist sie nicht das einzige Mädchen. Immer wieder verschwinden Tänzerinnen, vornehmlich diese, die einen Solopart in einem Ballettstück erhalten haben. Dabei pocht die Schule selbst auf das Argument, dass die Schülerinnen weggelaufen sind und aufgehört haben, da sie dem wachsenden Druck nicht standhielten. Für Vanessa ist allerdings klar: da stimmt etwas nicht. Zusammen mit ihren Freunden Steffie, Elly, TJ und Blain versucht sie der Sache auf die Spur zu kommen. Dabei begegnet sie Zappelin Grey, in den sie sich verliebt. Allerdings gibt es da noch Justin, der wohl etwas mit ihrer Schwester zutun hatte und von dem sie sich gleichermaßen angezogen, als auch abgestoßen fühlt. Das Buch handelt also nicht nur von vermissten Mädchen und Fantasygeschichte, sondern es geht auch um Liebe und Freundschaft. Vanessa bekommt schließlich die Hauptrolle im Feuervogel, dem diesjährigen Ballettstück, das scheinbar des Rätsels Schlüssel ist.

Meine Meinung
Ich muss sagen, dass mich Ballett noch nie interessiert hat, ich aber sehr neugierig auf dieses Buch war. Meine erste Assoziation war der Film "Black Swan", da ich nichts Vergleichbares kannte. Der Schreibstil ist gut und flüssig und das Buch lässt sich durchweg gut lesen. Die Tanzszenen sind wirklich sehr gut beschrieben, sodass es selbst bei mir Interesse geweckt hat und ich mir Ballettvideos auf YouTube angesehen und nachgeforscht habe, ob es die Stücke im Buch wirklich gibt. Der harte Alltag der Schülerinnen wirkt sehr authentisch und man leidet fast mit, wenn die vom Tanzen wundgeriebenen, schmerzenden Zehenspitzen beschrieben werden. Leider muss ich aber sagen, dass gleich zu Beginn einfach zu viel verraten wird. Bereits der Titel des Buches lässt schon ziemlich deutlich auf den Inhalt schließen, das Ganze wird durch den Prolog noch verstärkt. Der Prolog verrät eigentlich schon den ganzen Inhalt und alles, worum es in dieser Geschichte geht, so dass man beim Lesen nur darauf wartet, dass diese Dinge, die dort beschrieben werden, endlich passieren. Außerdem vermischen sich in dem Buch Realität und Fantasyelemente, was mich stört. Ich mag Fantasy sehr, aber ich bin eher ein Fan von richtigen Fantasy-Welten, bei denen man von vornherein weiß, dass sie fiktiv sind. Dieses Buch spielt in New York, in einer echten Welt und vermischt sich später mit Fantasyaspekten, was es dadurch irgendwie unrealistisch macht. Zum Ende hin wurde die Geschichte recht spannend, weil im letzten Drittel endlich das geschah, worauf man seit Beginn gewartet hat und sich die Handlung entblättert, allerdings sind die Geschehnisse dann teilweise irgendwie doch etwas "lächerlich" für mein Empfinden, auch wie die Figuren mit verschiedenen Situationen umgehen hat mich eher semi-begeistert. Das Ende ist recht offen und ich denke, es wird noch einen zweiten Teil geben, sonst wäre es wirklich nicht befriedigend. Ich denke ich werde diesen auch noch lesen, um zu sehen, wie das Ganze voran geht. Alles in allem kann ich sagen, dass Yelena Black hier eine wirklich gute Idee hatte, aber es leider, leider an der Umsetzung mangelt. Dieses Buch hätte wirklich so viel besser sein können. Ich kann es trotzdem allen Tanzbegeisterten, aber auch Fantasyliebhabern empfehlen. Es ist recht düster geschrieben und verbreitet eine nette Atmosphere und ist einen Blick wert, auch wenn ich den Preis von knapp 18€ wirklich hoch finde.

Von mir gibt es 3 von 5 Erdbeeren


Liebe Grüße

Erdbeerliese

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Meinungen, Erfahrungen und konstruktive Kritik☺