Samstag, 26. Mai 2012

Rezept: American Apple Pie

Huhu ihr Liesen,

heute hat das Backmonster wieder zugeschlagen und die Erdbeerliese ist mit Äpfeln fremdgegangen ^^

Dabei herausgekommen ist das hier:




Ich wollte euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten, falls ihr Lust auf Nachbacken habt, es ist auch nicht schwer

  Für den Teig
300 g Mehl
1 EL Zucker(oder etwas mehr, wenn ihr den Teig süßer mögt)
1 TL Salz
175 g weiche Butter
6 EL kaltes Wasser 
  Für die Füllung:
1 ½ kg Äpfel (Jonagold, Boskoop oder andere leicht säuerliche Sorten)
125 g Zucker
50 g Rohrzucker, brauner
4 EL Mehl
Zitrone, unbehandelt, davon Saft und Schale
1 Prise Muskat
 






Ihr könnt auch statt dem braunen Zucker nur weißen Zucker nehmen, dementsprechend dann insgesamt 175g.

Zubereitung
Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit Zucker und Salz vermischen. Die Butter in Flöckchen dazugeben und alles mit den Fingern zu einer bröseligen Masse verkneten. Dann mit ca. 6 Esslöffeln kaltem Wasser verkneten, bis ein glatter Mürbeteig entstanden ist, wenn er zu sehr klebt, noch einen Klecks Mehl dazu geben. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen.

Dann die Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln.
Zucker, Mehl, Zitronenschale, Muskat und noch etwas Zimt in einer Schüssel vermischen und die Apfelspalten unterheben. Wenn ihr mögt könnt ihr auch noch Rosinen dazu geben.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in zwei Hälften teilen.
Eine davon ausrollen und eine Spring- oder Pieform damit auslegen. Die Springform vorher einfetten, ich mache nach dem Einfetten immer Semmelbrösel rein und schwenke sie damit einmal aus. So bäckt wirklich nichts an. Die Ränder an die Form drücken. Die Äpfel darauf verteilen und in der Mitte etwas anhäufen.
Dann den restlichen Teig ausrollen und in Streifen schneiden. Ich hab da so ein Wellen-Rädchen-Dingsi dafür. Als Gitter über die Äpfel legen und an den Rändern andrücken.  Wenn ihr noch Streifen übrig habt, dann legt sich einfach noch kreisförmig den Rand entlang und drückt sie fest.

Dann den Kuchen bei 200°C auf der untersten Schiene ca. 10 min backen, dann auf 180°C runterstellen noch ca. 60 Minuten fertig backen, ihr sehr ja, wie die Farbe des Kuchens sich entwickelt.

Den Kuchen dann leicht abkühlen lassen, so dass ihr ihn aus der Form bekommt, aber am besten noch warm servieren. Sehr lecker mit Vanilleeis oder Schlagsahne








Viel Spaß beim Nackbacken,

zeigt mir doch mal Bilder.

Liebe Grüße

Erdbeerliese

Kommentare:

Ich freue mich über eure Meinungen, Erfahrungen und konstruktive Kritik☺